Borussia Dortmund: Rafik Zekhnini im Visier – Norwegisches Talent spielt sich in den Fokus

Eigentlich sind die Transferaktivitäten von Borussia Dortmund für diesen Sommer abgeschlossen, zumindest was Neuzugänge betrifft. Während Spieler wie Kevin Großkreutz oder Jakub Blaszczykowski bei einem passenden Angebot wohl noch die Freigabe erhalten würden, steht der Kader von Trainer Thomas Tuchel und ist sowohl qualitativ als auch quantitativ sehr gut besetzt.

Zekhnini weckt Interesse

Bietet sich die Möglichkeit, einen Transfer mit Blickrichtung Zukunft zu tätigen, würde der BVB aber wohl noch einmal ins Überlegen kommen. Und offenbar hat es der Borussia am vergangenen Donnerstag Rafik Zekhnini angetan, der die Dortmunder Hintermannschaft im Play-Off-Spiel zur Europa League bei Odds BK (4:3) vor einige Probleme gestellt hat und zudem mit seinen erst 17 Jahre noch reichlich Potential mitbringt.

Der junge Norweger, dessen Vertrag bei Odds BK noch bis Ende 2017 läuft, ist ein exzellenter Dribbler und wäre im Dortmunder 4-2-3-1 sehr gut auf Links- oder Rechtsaußen vorstellbar. Allerdings sind die Auftritte von Zekhnini auch anderen Vereinen nicht verborgen geblieben. Denn norwegischen Medienberichten zufolge soll der U17-Nationalspieler nicht nur das Interesse des BVB geweckt haben, sondern mit seinen Leistungen auch Manchester United auf den Plan gerufen haben.

Geringe Chancen beim BVB und bei Man United

Objektiv betrachtet hielten sich die Chancen von Zekhnini, im Dortmunder Starensemble regelmäßig zum Einsatz zu kommen, aber wohl in Grenzen. Selbiges gilt natürlich für Manchester United, weshalb dem Youngster sicherlich noch ein, zwei Jahre Reifezeit in der heimischen Tippeligaen gut täten. Nicht ausgeschlossen ist aber, dass ein Transfer schon jetzt über die Bühne geht und Zekhnini anschließend an seinen aktuellen Klub verliehen wird.