FC Schalke 04: Interesse an Xherdan Shaqiri bestätigt – Kommt auch Omer Elabdellaoui?

Der FC Schalke 04 hat sich in dieser Sommerpause mit Rechtsverteidiger Junior Caicara vom bulgarischen Erstligisten Ludogorets Rasgrad und Sechser Johannes Geis vom 1. FSV Mainz 05 die Dienste zweier Spieler verpflichtet, von denen man sich in Gelsenkirchen eine sofortige Verstärkung verspricht. Abgeschlossen sind die Planungen damit aber noch lange nicht.

Shaqiri ist ein Thema

So soll wegen des längerfristigen Fehlens von Atsuto Uchida auf jeden Fall noch eine weitere Alternative für die rechte Abwehrseite kommen und auch in der Offensive wird sich wohl noch etwas tun. Kommen könnte sowohl Verstärkung für den Angriff als auch für das offensive Mittelfeld. Letzteres insbesondere dann, sollte der von Galatasaray Istanbul umworbene Jefferson Farfan den Verein noch verlassen.

Ein Farfan-Verkauf würde eine Ablöse im zumindest hohen einstelligen Millionenbetrag in die Kassen spülen und das Werben um einen anderen Hochkaräter erleichtern. Seit Tagen wird Schalke als Interessent für den bei Inter Mailand nach nur einem halben Jahr aufs Abstellgleis geratenen Xherdan Shaqiri gehandelt und nun hat Manager Horst Heldt in „Bild“ ein Interesse am Schweizer Nationalspieler erstmals bestätigt: „Dieser Spieler ist auf dem Markt. Er hat eine außergewöhnliche Qualität. Ein Verein wie Schalke muss sich dann mit so einem Spieler auseinandersetzen und ausloten, ob dieser Transfer umsetzbar ist. Xherdan könnte uns weiterbringen und wir sind dazu verpflichtet, diese Personalie zu überprüfen.“

Elabdellaoui wieder im Fokus?

Bei einer im Raum stehenden Ablöse von 17 Millionen Euro wäre ein Shaqiri-Transfer aber auch bei einem Farfan-Abgang nur schwer zu stemmen. Günstiger wäre da schon Omer Elabdellaoui, den Schalke laut norwegischen Medienberichten genau wie im letzten Sommer wieder auf dem Zettel haben soll. Damals entschied sich der 23-Jährige, der auf der rechten Seite defensiv wie offensiv spielen kann, für einen ablösefreien Wechsel von Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig zu Olympiakos Piräus nach Griechenland.

Elabdellaoui wäre allerdings auch kein Schnäppchen, Piräus soll aktuell eine Offerte über fünf Millionen Euro von Benfica Lissabon abgelehnt haben. Außerdem scheint neben Schalke auch West Ham United interessiert und bei den derzeit in England üblichen Ablösesummen ist nicht ausgeschlossen, dass sich die Königsblauen frühzeitig von der Interessentenliste verabschieden.