Hannover 96: Jimmy Briand geht – Viele Interessenten für Marcelo

Am heutigen Samstag hofft Hannover 96 im Spiel bei Bayer Leverkusen darauf, die mittlerweile zwölf Spiele währende Serie ohne Sieg beenden zu können. Angesichts der momentanen Stärke der Werkself ist dieses Vorhaben aber ambitioniert und es wäre zumindest keine Überraschung, würde sich die Lage der 96er im Abstiegskampf weiter zuspitzen.

Briand nach einem Jahr wieder weg

Ungeachtet der derzeit alles andere als sicheren Klassenzugehörigkeit im kommenden Jahr müssen die Verantwortlichen in Hannover die Personalplanung vorantreiben und haben nun bereits in zwei Fällen Klarheit. Neben Lars Stindl, der von einer Ausstiegsklausel Gebrauch macht und für drei Millionen Euro zu Borussia Mönchengladbach wechselt, verlässt auch der erst im vorigen Sommer verpflichtete Jimmy Briand den Verein.

Der 29 Jahre alte Franzose wird seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und in seine Heimat zurückkehren, wo mehrere Erstligisten Interesse haben sollen. Mit zwei Toren und vier Vorlagen in 25 Einsätzen weist der fünffache Nationalspieler Frankreichs indes für einen Offensivspieler nur eine durchwachsene Bilanz auf, sodass sich der Verlust in Grenzen hält.

Drei Bundesligisten an Marcelo dran?

Richtig schmerzen würde derweil ein Abgang von Innenverteidiger Marcelo, der zwar noch einen Vertrag bis 2017 besitzt, aber mit starken Leistungen mehrere Klubs auf sich aufmerksam gemacht hat. Den Brasilianer, der 2013 für 2,75 Millionen Euro von der PSV Eindhoven kam, sollen Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach im Visier haben.

Über eine Ausstiegsklausel ist zwar nichts bekannt, doch konkrete Angebote würde sich Hannover wohl zumindest anhören. Im Abstiegsfall wäre Marcelo derweil kaum zu halten.