Stuttgarter Kickers: Besar Halimi vor dem Absprung – Shooting-Star wohl nach Mainz

Nach dem letztlich trotz einer guten Saison knapp verpassten Aufstieg wollen die Stuttgarter Kickers in der neuen Spielzeit einen erneuten Anlauf in Richtung 2. Bundesliga nehmen. Zwar geben sich die Verantwortlichen in Sachen Zielsetzung zurückhaltend, doch mit den bisher getätigten Transfers sind die Blau-Weißen definitiv zum Kreis der Aufstiegsanwärter zu zählen.

Acht Neuzugänge schon da

Mit Rouven Sattelmaier vom 1. FC Heidenheim sowie dem erst 20-jährigen Carl Klaus von der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg wurden zwei neue Torhüter geholt, wobei Sattelmaier zu einer im vergangenen Jahr vermissten, unangefochtenen Nummer eins werden könnte, dafür aber an Korbinian Müller vorbei muss.

Mit Linksverteidiger Manuel Bihr und Offensiv-Allrounder Markus Mendler wechseln gleich zwei Talente des 1. FC Nürnberg, die beim Club den Durchbruch nicht geschafft haben, nach Stuttgart und wollen bei den Kickers einen Neuanfang wagen. Gleiches gilt für Alessandro Abruscia, dem bei der TSG 1899 Hoffenheim der Sprung zu den Profis versagt blieb.

Edisson Jordanov von Borussia Dortmund sowie Erich Berko und Gratas Sirgedas (beide vom VfB Stuttgart) sind die drei weiteren Neuzugänge, die ebenfalls aus der zweiten Reihe von Bundesligisten kommen und sich weiterentwickeln wollen.

Halimi auf dem Sprung nach Mainz

Als Vorbild dient dabei sicherlich Besar Halimi, der weder in Nürnberg noch beim VfB Stuttgart den Durchbruch schaffte, letzte Saison bei den Kickers aber mit zwei Toren und vor allem 14 Vorlagen überzeugte. Nachdem im Winter schon Benfica Lissabon stark interessiert war, werden die Kickers den 20-jährigen Offensivmann nun wohl nicht mehr halten können. Nach Informationen der „Stuttgarter Nachrichten“, die der „Kicker“ bestätigt, steht Halimi vor einem Wechsel zum 1. FSV Mainz 05, wobei eine Ablöse von 400.000 bis 450.000 plus möglicher Nachzahlungen und einer eventuellen Beteiligung bei einem Weiterverkauf im Gespräch ist.

Bislang liegt den Kickers laut Sportdirektor Michael Zeyer zwar noch kein offizielles Angebot vor, doch dürfte dieses in Kürze eintreffen.