Schlagwort-Archive: Franco di Santo

FC Schalke 04: Noch keine Einigung zwischen Julian Draxler und Juventus Turin – Gespräche laufen

Mit der Verpflichtung von Franco di Santo hat der FC Schalke 04 am gestrigen Samstag für viel Aufsehen gesorgt. Nachdem erst am Samstagmorgen erste Gerüchte aufkamen, wurde di Santo am Abend bereits als Neuzugang vorgestellt. Der Argentinier, der für sechs Millionen Euro Ablöse vom SV Werder Bremen kommt, komplettiert damit den Angriff der Königsblauen. Ob di Santo künftig auf Zuspiele von Julian Draxler hoffen darf, ist aber offen. Weiterlesen

Werder Bremen: Franco di Santo vor Wechsel nach Schalke – Stürmer dringend gesucht

Drei Wochen vor dem Start in die neue Saison droht dem SV Werder Bremen der Verlust seines besten Stürmers. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, steht Franco di Santo kurz vor einem Wechsel zum FC Schalke 04. Weiterlesen

Hannover 96: Vage Spekulationen um Franco di Santo – Köln wirbt um Salif Sane

Einen Sockelbetrag von acht Millionen Euro plus mögliche erfolgsabhänige Zusatzzahlungen spült der Verkauf von Joselu an Stoke City Hannover 96 dem Vernehmen nach in die Kassen, wodurch die Niedersachsen nun ihrerseits auf dem Transfermarkt zuschlagen können. Weiterlesen

Werder Bremen: Clarck Nsikulu und Alen Halilovic im Visier?

Der SV Werder Bremen war in der Vergangenheit bekannt dafür, Spieler aus dem Ausland für relativ kleines Geld zu verpflichten, die dann an der Weser zu Stars reiften und zum Teil auch mit hohem Gewinn verkauft wurden. Weiterlesen

Werder Bremen: Franco di Santo mit Borussia Mönchengladbach einig?

Vergangenen Dienstag vermeldete der SV Werder Bremen frühzeitig die Verpflichtung von Anthony Ujah, der per Ausstiegsklausel vom 1. FC Köln losgeeist wurde. Nachdem die Werder-Verantwortlich aufgrund unnötiger Fotos mit Ujah reichlich Kritik einstecken mussten, droht Bremen nun seinerseits der Verlust eines weiteren Angreifers nach dem zu RB Leipzig wechselnden Davie Selke.

Werder dementiert Einigung

Torjäger Franco di Santo hat zwar stets betont, eine Entscheidung über seine Zukunft erst nach Saisonende treffen zu wollen, doch nach Informationen der „Welt“ ist sich der Argentinier nun schon mit Borussia Mönchengladbach über einen Wechsel einig. Und auch beide Vereine sollen sich auf eine Ablöse von zehn Millionen Euro verständigt haben.

Diese Meldung wurde freilich von Bremens Geschäftsführer Sport Thomas Eichin ebenso klar dementiert wie von Rouven Schröder, dem Direktor Profi-Fußball. Offensichtlich aus gutem Grund, denn die Santos Berater soll versichert haben, dass sich an der ursprünglichen Planung, erst nach Abschluss der Saison in gut zehn Tagen über die Zukunft des Angreifers entscheiden zu wollen, nichts geändert habe.

Verlängern oder gehen

Dann bieten sich grundsätzlich zwei Optionen: entweder di Santo verlängert seinen noch bis 2016 laufenden Vertrag längerfristig oder aber der nicht für die Copa America berücksichtigte Argentinier verlässt Werder vorzeitig gegen Zahlung einer stattlichen Ablöse, die durchaus im zweistelligen Millionenbereich liegen könnte.

Trotz der verlockenden Millionen, die das finanziell nicht auf Rosen gebettete Werder gut gebrauchen könnte, hofft man an der Weser auf einen Verbleib des 26-Jährigen, der gut als Sturmduo mit Ujah vorstellbar wäre.