Werder Bremen: Franco di Santo vor Wechsel nach Schalke – Stürmer dringend gesucht

Drei Wochen vor dem Start in die neue Saison droht dem SV Werder Bremen der Verlust seines besten Stürmers. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, steht Franco di Santo kurz vor einem Wechsel zum FC Schalke 04.

Sechs Millionen Euro für die Santo

Der argentinische Torjäger, der in den letzten Wochen mit einigen Aussagen die Hoffnungen der Werder-Fans auf eine Verlängerung seines 2016 auslaufenen Vertrages geweckt hat, kann Bremen aufgrund einer Ausstiegsklausel für festgeschriebene sechs Millionen Euro verlassen und ist für Schalke damit ein Schnäppchen. Die Königsblauen müssten für die Verpflichtung di Santos jedenfalls nicht einmal die vollen sieben Millionen Euro, die Al-Jazira Abu Dhabi für Jefferson Farfan bezahlt, investieren.

Bremen, das sich mit einem Angebot über drei Millionen Euro pro Jahr bei di Santo finanziell bis zur Decke gestreckt hat, steht derweil kurz vor dem Saisonstart – pikanterweise am 15. August gegen den FC Schalke 04 – nur noch mit einem gestandenen Angreifer da. Der vom 1. FC Köln geholte Anthony Ujah ist aktuell der einzige Stürmer, der seine Qualitäten schon über einen längeren Zeitraum hinweg bewiesen hat. Darüber hinaus steht momentan mit Melvyn Lorenzen nur ein Talent, das zudem von Verletzungen geplagt wird, zur Verfügung.

Mindestens ein Stürmer soll kommen

Klar ist deshalb, dass Werder mindestens noch einen Stürmer holen wird, wobei Manager Thomas Eichin betonte, sich im Hintergrund für den Fall eines Abgangs von di Santo vorbereitet zu haben. Allerdings erklärte Eichin auch, dass es nicht möglich war, einen Stürmer „auf Halde zu holen“, solange di Santo mit einer Verlängerung liebäugelte.

Geht der Wechsel des Argentiniers nun erwartungsgemäß schnell über die Bühne, werden Eichins Bemühungen um einen Stürmer aber Fahrt aufnehmen.

Ein Gedanke zu „Werder Bremen: Franco di Santo vor Wechsel nach Schalke – Stürmer dringend gesucht

  1. Pingback: FC Schalke 04: Noch keine Einigung zwischen Julian Draxler und Juventus Turin - Gespräche laufen - traditionsklubs.de

Kommentare sind geschlossen.